Ganz offensichtlich gibt es einen Zusammenhang zwischen Hochsensibilität und intensiven Träumen in der Nacht. Warum das so ist und was du vielleicht tun kannst um mit deinen intensiven Träumen besser umzugehen, dass erfährst du in der heutigen Episode.

Intensive Träume als hochsensibler Menschen

 

Transcript

[0:00] Music.

[0:05] Tut ihr auch mehr Energie zu haben.
Hast du auch manchmal Angst davor dass Unternehmungen dich völlig erschöpfen und du dich lange davon erholen musst.

[0:17] Würdest du nicht auch gern die Grenze von gut zu zu viel zuviel rechtzeitig erkennen.

[0:26] Mein Name ist jean-christophvonoertzen und ich coache Menschen ihr optimales Energieniveau zu finden und mir hochsensibilität auch im Alltag als Geschenk zu sehen.
Ich erreiche das nicht mehr mein Online-Coaching sondern auch das Selbstlernkurse in meinem Mitgliederbereich tasp Oase,
sowie durch die Informationen die ich in diesem Podcast mit dem Titel einfach-hochsensibel gerne kostenlos an Dich weitergeben.
Schön dass du heute hier mit dabei bist,
lass uns am besten gleich anfangen träum ich,
oder hörst du wirklich gerade zu tut mir leid aber diese Themen reizen eigentlich wirklich zu so flachen Wortspielen und auch wenn es natürlich,
heute wieder um ein sehr wichtiges ein ernstes Thema geht in diesem Schwerpunkt hochsensibilität und schlaf darf meiner Meinung nach auch der Spaß nicht zu kurz kommen,
ja heute geht es um Träumen und hochsensibilität ich selbst Räume auch oft sehr intensiv.
Und ähnlich wie bei hochsensibilität habe ich mir nie vorstellen können dass das bei anderen Menschen anders sein soll.

[1:45] Ich weiß nicht ob du dich daran erinnerst als du von dem Thema hochsensibilität noch nicht wusstest dass du dir vielleicht auch gedacht naja da bestimmte Empfindungen bestimmte Sinneseindrücke die nehmen doch andere genauso intensiv war wie du,
und vielleicht ging es dir auch so dass als du es verstanden hattest mit dem Team hochsensibilität oder Verfahren hast du dann für dich erkannt hast Oberau okay vielleicht ist es bei uns einfach intensiver als bei normal sensible Menschen.
Okay also ist es beim Thema Traum Intensität.
Ich habe immer gedacht ja das ist wie bei allen Menschen Menschen träumen so intensiv wie ich heute weiß ich es nicht ganz so.

[2:29] Heute scheint mir eher so.
Ich habe dafür aber keine wissenschaftlich belastbaren Quellen nur meine Eindrücke aus vielen Gesprächen und aber auch der Umfrage zu dem Thema Schlaf hier im Podcast direkt bei mir den Eindruck,
das intensive Träume mit hochsensibilität wirklich einhergehen.

[2:50] Darf ich finde ich es wichtig intensive Träume und Alpträume zu unterscheiden.
Albträume sind wirklich ein Ausdruck einer tiefen Inneren Angst,
einer ganz grundlegenden Angst tief in unserer Küche und diese Angst wenn,
die unterdrückt wird und dann in den Träumen zutage tritt.
Ihren Vulkan der ausbricht dann verursacht das Panik und diese Panik lässt uns dann schreiende aufwachen.
Wie man sich das so wie man sich das so vorstellt bei Albträume.
Was ich meine wenn ich von intensiven träumen spreche dann sind das eindrucksvolle Träume.
Träume die sehr ja.
Intensive auf mich wirken die emotional auf fühlen sind das ist ein guter Begriff emotional auf fühlt es passiert mir das tatsächlich auch manchmal dass ich aufwache weil ich so intensiv geträumt habe.
Nicht in Panik oder schreiend oder weinend sondern einfach weil mich das so emotional so berührt hat.

[4:13] Tatsächlich ist auch eher selten dass das sehr positive Emotionen sind es sind tatsächlich auch bei mir häufig negative Emotionen aber wie gesagt es gibt für mich daran einen Grund Lingen Unterschied zum Thema Albträume.

[4:30] Okay jetzt stellt sich natürlich die Frage warum träumen wir überhaupt wozu träumt der Mensch.
Die Forschung ist sich da ehrlich gesagt auch wieder uneinig dazu zu dem Thema,
um 1900 rum hat Sigmund Freud sein Buch Traumdeutung veröffentlicht ein extrem grundlegendes Buch für die heutige Psychotherapie.
Und er hat in inhibens Traum den Sinn gesehen.
Unterbewusste Wünsche und Bedürfnisse ausleben zu können die im Tagesbewusstsein vom sogenannten inneren Kritiker unterdrückt oder zurückgehalten.

[5:19] Mit dieser Theorie ist freut nicht immer auf Gegenliebe gestoßen viele seiner Kollegen haben das dann auch anders gesehen im Laufe der Zeit,
bis hin zu einem organischen Psychologen mit dem Namen Namen Allan Hobson der das 1960,
träume als sinnloses Synapsen Geflimmer bezeichnet hat einfach als unsinniges Überbleibsel.
Heute sagt Alex auch selbst dieser allen hopsen das Träumen wahrscheinlich ersten Art,
virtuelle Realität in unserem Kopf ist in unserem Unterbewusstsein um darin für unser Wachleben unser Tagesbewusstsein zu trainieren,
also Gefahren zu trainieren Bewegungen zu trainieren die Wirtanen im Tagesbewusstsein abrufen können wirklich.

[6:24] Für mich logisch Träume sind ein Prozess um Erfahrungen und Gelerntes zu verarbeiten.

[6:35] Wir haben ja schon ein paar mal drüber gesprochen in den Träumen.
Soll das Gehirn Erinnerungen vom kurz ins Langzeitgedächtnis speichern um somit Platz für den nächsten Tag zu schaffen.
Das ist ja irgendwie so ein bisschen scheinbar auch der Sinn von Schlaf ganz allgemein und Träume sind da ein Vehikel dazu ich kann mir nicht vorstellen dass das,
selbst die Dinge von denen wird immer geglaubt haben dass sie sinnlos sind oder ein in ein verkümmertes Überbleibsel der Evolution wie der Blinddarm
weiß man heute nein der hat eine Funktion und alles was tatsächlich keine Funktion hatte hat die Evolution wahrscheinlich
schon längst bereinigt ich gehe also davon aus dass alles was wir in uns tragen alle Funktionen des Körpers auch eine Funktion haben,
sonst wären sie einfach nicht mehr da.

[7:44] Das was für auch dafür spricht dass es in unseren Träumen darum geht,
eigene Erfahrungen und Gelerntes zu verarbeiten ist auch eine ganz interessante Studie in dem in der herausgefunden wurde das nur rund 16%,
alle Akteure die in einem Traum vorkommen und als Träumenden unbekannt sind.
48% können von Träumende Menschen in der Regel sogar mit Namen benannt werden das sind Personen oder Gegenstände oder
Funktionen dieser mit Namen benennen können und du
und 35% können wir mit ihren sozialen Rollen wenn also nein Feuerwehrmann oder der Feuerwehrmann im Polizist und Lehrer und so weiter und nur 16% sind uns,
unbekannt.

[8:41] Bin eben also in unseren Träumen Dinge die wir bereits kennen und verknüpfen das mit aktuellen Erfahrungen Themen Emotionen.
Also ist ja irgendwie auch ganz logisch dass wir als hoch sind sind wibele Menschen wahrscheinlich mehr und intensiver träumen.
Weil wir Sinneseindrücke scheinbar intensiver verarbeiten als normal sensible Menschen.

[9:08] Auch oder ganz besonders unsere Feinde Antennen für soziale Interaktionen.
Führen ja häufig zu sehr intensiven Sinneseindrücke die wir dann verarbeiten müssen.

[9:22] Du kennst sicherlich aus den meisten hochsensibilität test die Frage wie reagieren sie z.b. besonders auf Gewalt im in Filmen und nur Fernsehen.

[9:32] Gewalt Streit Liebe Auseinandersetzungen auf Freundschaft,
Freude das sind für uns alle Sinneseindrücke die wir sehr intensiv in der Regel spüren.

[9:50] Und diese intensive Sinneseindrücke müssen verarbeitet werden und dazu sind wohl auch unsere Träume hilfreich.
Spannendes hier zu wissen dass es verschiedene Schlafphasen gibt.
Und das Träume nachgewiesenermaßen besonders intensiv in der sogenannten REM-Phase sind,
remstedt für rabbit eye movement das heißt also dass in die Phasen da bewegt sich bewegen sich die Augen sehr stark hin und hier das Gehirn ist sehr aktiv das kann man messen und.
Diese REM-Phase kommt nach den Tiefschlafphasen.
In den non REM Phasen insbesondere in der Tiefschlafphase.
Konnte man messen dass der Hippocampus unter Neocortex besonders aktiv im Gehirn sind.

[10:50] Dass das was wir in den letzten Folgen auch schon so oft besprochen haben wo diese logische Verknüpfung von Erfahrung des Tages mit bekannten Informationen passiert,
man hat sogar nachgewiesen dass man tatsächlich so im Schlaf besser lernen kann also dass Menschen die in diesen Phasen geweckt wurden und sich etwas merken sollte dass sich besonders gut merken kann,
also diese Tiefschlafphase scheint besonders gut sein um sich logische Dinge verknüpfen zu können,
und nach dieser Tiefschlafphase kommt eben diese REM-Phase,
und in dieser REM-Phase ist nicht so sehr der Hippocampus aktiv sind am Meer die Amygdala,
und die Amygdala ist der Bereich des Gehirns.
Der vor allen Dingen für die Verarbeitung von Emotionen zuständig ist und die Amygdala ist in diesen REM-Phasen sogar aktiver als wenn wir wach sind.
Der prefrontal cortex der Neocortex weniger aktiv.
Und das heißt wir verarbeiten die Emotionen im Schlaf.
Und zwar wahrscheinlich die Emotion die tagsüber Licht tagsüber hinderlich wäre.
Wir können ja tatsächlich Emotionen auch filtern.

[12:18] Auch wir als hochsensiblemenschen wenn uns etwas sehr tief berührt oder bewegt müssen wir das nicht immer in unseren Tagesbewusstsein lassen wir können trotzdem weitermachen.

[12:29] Wenn wir besonders wenn uns etwas besonders traurig oder ist besonders freundlich macht dann brechen wir diesen Emotionen nicht zusammen sondern können natürlich weiterleben.
Alles andere wäre ja evolutionär sinnlos.
Nur diese Sinneseindrücke sind vorhanden die sind in uns abgespeichert und die müssen verarbeitet werden und das passiert genau in diesen REM-Phasen.
Dadurch dass eben dieser Neocortex in dieser Zeit weniger aktiv ist dieses logische Teil des Gehirns,
deine sind auch unsere Träume oft so unlogisch wo wir sagen der Patient hingeh die völlig unreal sind die eigentlich so in der Realität nie passieren können kann man sich also auf diese Art und Weise sehr gut erklären.

[13:21] Jetzt stellt sich dann natürlich den wiederum auf der anderen Seite die Frage wie kann ich als hsp mit meinen intensiven träumen umgehen.
Nun zum einen kannst du natürlich versuchen deine Träume zu deuten.
Also zu schauen welche Botschaft hat so ein Traum für dich dazu habe ich vor kurzem ja auch mal einen Dreier Inspiration sympuls gemacht,
Wichtiges dabei glaube ich immer zu beachten dass es eigentlich keine allgemeine Traumdeutung geben kann,
es gibt so Bücher die beinhalten Traumsymbole und ja es gibt in unserer,
in unserer Gesellschaft sogenannte Archetypen also so rechnen.
Muster die eine gewisse Allgemeingültigkeit haben aber im Grunde muss man die eigenen Träume.
In Bezug auf die eigene Lebenssituation sehen.

[14:26] Wenn man also deine eigenen Träume besser verstehen will dann ist es sicherlich gut sich ihr.
Auf die Gefühle und Handlungsmuster in den Träumen zu konzentrieren als auf die einzelnen Traum.
Elemente also also auf die eins die als auch die einzelnen Dinge die in den Traum vorkommen seit jetzt Personen oder oder Dinge oder Umgebungen das auf gar nicht so wichtig es geht eigentlich oft vielmehr um,
die Gefühle die wir dabei spüren und die Handlungsmuster.
So ein typisches Beispiel an der Stelle ist z.b. wenn wir verfolgt werden im Traum und so schnell wie möglich weg laufen vor dem Verfolger und der kommt,
plötzlich trotzdem immer näher und überwältigt uns.

[15:20] Dann wäre das Grundmuster praktisch in diesem Traum vor etwas Angst zu haben vor dem wir weglaufen.
Also eigentlich ein Vermeidungsverhalten zu zeigen und vielleicht kann man das,
sogar in Bezug setzen auf in den normalen Tages Alltag auf das was wir jeden Tag erleben vielleicht gibt es in dem Alter dann auch wirklich etwas wovor wir Angst haben,
vor dem wie innerlich gedanklich weglaufen vor dem wir was wir vor uns herschieben,
wohin Vermeidungsverhalten habe aber das können halt je nach Lebenssituation völlig unterschiedliche Dinge sein,
kann was mit Partnerschaft mit Beruf mit sonstigen Dingen zu tun haben und deswegen ist es ganz wichtig wenn man versucht seine eigenen Träume zu deuten,
ich immer auch auf die eigene Lebenssituation zu beziehen und das in Relation zu setzen.

[16:24] Ein anderer Weg.
Um mit den eigenen Träumen umzugehen ist zu versuchen die zu steuern.

[16:35] Jetzt fragt sich ja wie soll man denn bitte die eigenen Träume steuern können doch das gibt es tatsächlich das nennt sich luzides Träumen.
Man versucht doch verschiedene Übungen und gesteuertes unterbrechen von schlaf in bestimmten Phasen den Träumenden in die Lage zu versetzen die Träume bewusst zu steuern,
und das scheint auch wirklich zu funktionieren das wird häufig im Sport angewendet um,
bestimmte Bewegungsabläufe auch im Schlaf trainieren zu können wir hatten ja vorhin schon darüber gesprochen dass das eine Theorie ist wozu Träume gut sind unbestimmte motorische Fähigkeiten besonders gut auszubilden
wird allerdings auch in der Psychotherapie eingesetzt um Albträume zu bekämpfen klar wenn man einen bestimmten Albtraum hat und könnte dann
aktiv eingreifen und dem Monster praktisch die Stirn bieten oder ist einfach bewusst wegzaubern dann hat der Alptraum seine seine Gefahr sein dem Hund verloren,
natürlich eine tolle Methode wenn es so funktionieren würde.
Wird aber auch ganz generell in der Psychologie eingesetzt zur Erforschung des Bewusstseins.

[17:56] Man ist sich über die wissenschaftlichen Hintergründe des luziden Träumens nicht ganz einig nicht ganz sicher,
man kann damit experimentieren es gibt da sehr viele Informationen dazu findest du auch im Internet sehr vieles dazu wenn du runter Wachträume schaust oder luzides Träumen,
ich habe da aber tatsächlich etwas gefunden was ich im Bezug für einen besseren Schlaf sehr sehr spannend finde nämlich,
das ein besserer Schlaf zu sogenannten weniger oder zum weniger sogenannten.
Rem Rebound führt diesen rebounce das ist eine,
eine Technik aus dem luziden Träumen und dort wird ein gewisser Anteil von einschlafphasen dem Körper spezielle Maßnahmen entzogen z.b. doch wiederholtes wecken und der Körper versucht dies durch längere,
und dichtere REM-Phasen zu kompensieren.

[19:01] Und jetzt haben wir ja vorhin schon gehört dass in den REM-Phasen wir ihm besonders intensiv träumen.

[19:11] Also wenn wir uns das mal vorstellen.
Dubach wiederholtes zu wecken oder durch überspringen gewisser Schlafphasen versucht der Körper längere und dichtere REM-Phasen zu erzeugen also wo wir intensiver träumen.
Das heißt wenn wir besser schlafen träumen wir auch weniger intensiv.
Was du tun kannst um deinen Schlaf möglichst zu verbessern um die Schlafqualität zu verbessern dazu würde vielleicht noch in die Folge vorher die 217 an habe ich viel darüber erzählt.

[19:52] Eins möchte ich aber hier noch ergänzen.
Nämlich eine Studie dich gefunden habe das Zucker also eine zuckerreiche Ernährung auch zu einem weniger tiefen und weniger erholsamen Schlaf führen kann.
Das heißt wenn wir Zucker essen dann sind diese r.e.m. rebounce wahrscheinlicher und das heißt wir Träume intensiver.
Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich auch wenn du das Gefühl hast unter sehr intensiven träumen zu leiden.
Begriff vielleicht eine Idee mal auf eine zuckerfreie Ernährung umzustellen und zu schauen ob das deinen Schlaf verbessert.

[20:43] Der nächste Tipp ist klar der muss kommen Meditation.
Ist wirklich so ein bisschen die,
Geheimwaffe eigentlich es ist keine es ist kein Zufall dass Meditation seit Jahrtausenden in den verschiedensten Religionen und Persönlichkeit Bereichen eingesetzt und entwickelt wurde.
Intermediation.
Erreichen wir eine Entspannung für unsere Amygdala von unser emotionszentrum auch tagsüber und das heißt wir haben in der Nacht einfach weniger zu verarbeiten.

[21:26] Weniger zu verarbeiten heißt weniger intensiv Träume.
Also kann eine Mediation tagsüber auch dabei helfen nicht nur besser zu schlafen wie in der Folge vorher besprochen sondern auch weniger intensiv zu treu,
der letzte Tipp ist dann wieder eher etwas technischer,
es gibt heutzutage auch so rechne Apps soll ich einen Schlaf Apps die.
Gib kannst du z.b. auf deinen dein Smartphone laden und dann muss man das mal vor und auf das Kopfkissen legen und dann an der Bewegungen des Körpers versuchen diese Apps zu ermitteln in welcher Schlafphase man sich,
gerade befindet und dann kann man die so programmieren oder so einstellen dass die App erkennt,
wenn man außerhalb der der REM-Phasen ist dieser Traumphasen und allein dann zu wecken,
weil klar wenn du mitten in so einer REM-Phase aufwachst,
dann hast Du natürlich ein viel intensiveres Gefühl zu dem Traum noch der gerade noch da war als wenn du in einer der anderen vier Phasen des Schlafes aufwachst.

[22:46] An sich finde ich das eine geniale Idee ich sehe halt bloß dass du dann wieder das Smartphone sogar noch direkt neben deinem Kopf platzieren musst und wir hören Erfolge vorher schon darüber gesprochen haben das Elektrosmog,
sich negativ auf die Melatoninproduktion und sogar auf das Lymphsystem ZW auf sympathische System auswirken kann und damit sicherlich
gerade für unseres hochsensiblemenschen zu vermeiden ist.
Ich denke vor allen Dingen hilft es an der Stelle auch wieder den eigenen chronotyp zu kennen und nutzen also da mal zuschauen ok wie sind denn meine Schlafphasen es hilft wenn du dir einfach auch schreibst,
wie hast du dich gefühlt als du aufgewacht bist,
da lassen sich dann oft auch schon Muster erkennen zu welchen Uhrzeiten du aufwachst wie du dich dann gefühlt hast.
Und daraus lassen sich dann rückwärts auch die chronotypen zum Teil ableiten.
Ich hatte ja schon einer vorigen Folge erzielt man kann chronotypen sogar mittlerweile genetisch bestimmen über den Bluttest bis es soweit ist helfen und solche Hilfsmittel oder ja auch ein,
testfragebogen okay.

[24:08] Wenn du nun aufgrund der vielen Informationen in der heutigen Episode für dich erkannt hast warum wir wahrscheinlich Träumen,
und warum wir als hochsensiblemenschen intensiver freuen dann freue ich mich natürlich sehr für dich vielleicht magst du ja sogar den ein oder anderen Impuls wie du mit den intensiveren träumen,
umgehen kannst umsetzen und dann würde ich mich natürlich sehr über Deine Rückmeldung dazu freuen.
Und wie das für dich funktioniert.

[24:41] Stark dass du bis zum Ende dabei geblieben ist es freut mich sehr wenn du hier wieder hilfreich Impulse aus dieser Episode mitnehmen kann.
Und ich freue mich auch sehr darauf von dir zu hören wie hat dir diese Episode gefallen hast du Themen die ich im Podcast aufgreifen sollte.
Gehe dazu jetzt einfach auf einfach Bindestrich hochsensibel. De und schreib mir am besten dort einen Kommentar oder eine.
Hilfe bitte auch dass die Informationen auf diesem Podcast möglichst vielen Menschen helfen können Teile dazu diesen Bike.
Und bewerte ihn mit fünf Sternen in deiner Podcast und wenn du auch deine Angst davor überwinden möchtest dass Unternehmungen dich völlig erschöpft,
oder könnten unter dich lange davon erholen musst dann findest du im Mitgliederbereich der EHSP Oase,
Selbstlernkurse dazu und exklusive Informationen kommen die Oase wir freuen uns auf.
Bis bald dein Job ist da von Oertzen servus.

[25:44] Music.

>