Meditation als Methode wurde inzwischen sehr gut erforscht. In dieser Episode erfährst du 5 Fakten über Meditation die du so wahrscheinlich noch nicht kanntest.

 

 

5 Fakten über Meditation, die du so noch nicht kanntest

Wie kann ich sozusagen meinen Energie-level so anpassen, dass auch wieder Platz ist, für neue Sinneseindrücke? […]
Pausen sind für mich der wichtigste Punkt und Meditation in den Pausen, dass ist praktisch der Turbo-Boost.
– Jean-Christoph von Oertzen

 

Shownotes zur Episode 5 Fakten über Meditation, die du so noch nicht kanntest

 

Abschrift zur Episode 5 Fakten über Meditation, die du so noch nicht kanntest

00:00 Ja, heute möchte ich dir einfach mal 5 Fakten über Meditation erzählen, die du sehr wahrscheinlich noch nicht kanntest.

00:20 Ja, grias di. Ich freue mich, dass du auch heute wieder dabei bist, in dieser Episode des Podcasts „einfach hochsensibel“. Mein Name ist Jean-Christoph von Oertzen und in diesem Podcast geht es um Tipps, Tricks und Strategien für den Umgang mit deiner Hochsensibilität.

00:35 Und heute habe ich dir 5 Fakten mitgebracht, über das Thema Meditation, die du so wahrscheinlich noch nicht kanntest. Deswegen muss ich jetzt auch hier ab und zu mal kucken und ein bisschen nachlesen, weil es relativ komplexe Themen sind.

Wie komme ich auf das Thema überhaupt? Naja, vielleicht hast du die Episode vorher gehört, die 055, da ging es um das Thema „wie leere ich meinen Krug?“. Wie kann ich sozusagen meinen Energie-level so anpassen, dass auch wieder Platz ist für neue Sinneseindrücke? Und da habe ich schon gesagt, Pausen sind für mich der wichtigste Punkt und Meditation in den Pausen, dass ist praktisch der Turbo-Boost.

01:26 Ich meditiere jeden Tag 5 Minuten in der Früh, in meinem Morgenritual. Und auch jeden Tag beim Bogenschießen. Du weißt ja vielleicht, ich habe ein Buch dazu geschrieben, dass heißt „Balanced Mind – Bogenschießen für hochsensible Menschen“ und das ist einfach eine Form der meditativen Bogenschießen. Genau.

Wenn du das Buch noch nicht kennst, kannst du es finden unter bogenblog.de/bma

Verlinke ich dir natürlich auch in den shownotes.

02:00 Ja, aber jetzt diese 5 Fakten über die Meditation, die ich da für dich zusammengetragen habe.

Einmal fand ich das sehr spannend, einen Artikel von einem Dr. Robert Puff, im psychology today hat der das veröffentlicht. Und zwar wie alt ist den meditieren schon überhaupt? Man könnte ja vielleicht denken, das wäre eine Erfindung der Neuzeit.

Tatsächlich hat man aber Wandmalereien gefunden im Indus-Tal, das ist eine Fluss in Indien, die zwischen 3500 und 5000 Jahre alt sind, wo Menschen in dieser Meditations-Pose sitzen.

Und die ersten schriftlichen Überlieferungen, wo das wirklich beschrieben wurde, hat man in Indischen Schriften gefunden, die 3000 Jahre alt sind.

Unglaublich spannend finde ich auch, dass wenn wir an Meditation denken, hier meistens bei uns denken wir vielleicht an, ja, an irgendwelche fernöstliche Mönche oder so, an diese typischen Posen, wie da jemand sitzt. Doch tatsächlich haben fast alle Religionen das Thema Meditation mit übernommen.

Also z.B. im Judentum gibt es die Kabala. Und da ist es also auch eine Art meditativer Forschungsbereich. Es gibt da noch das – jetzt versuche ich das richtig auszusprechen –  „hitbodedut“ [hit-ba-dee-dot] als die bekannteste Form im modernen Judentum.

Aber auch der Islam z.B. kennt zwei Methoden zu meditieren. Die bekannteste ist „Tafakkur“ [taa-faak-kur] und ist eben auch eine kontemplative Methode um über das Universum zu reflektieren und zu meditieren.

Und klar im Buddhismus gibt es natürlich in jeder Ausrichtung des Buddhismus, es gibt ja verschiedene Ausrichtungen Zen, tibtischen Buddhismus oder Theravadan, in all diesen Ausrichtungen ist die Suche nach der Erleuchtung ein ganz wichtiger Bestandteil. Und Meditation ist da der häufigste Weg.

Und im Christentum? Für uns hier? Gibt es das auch als Kontemplation. Also wenn man denkt vielleicht an die Mönche, diese kontemplative, dieses in sich zurück ziehen ist auch nur Meditation. Oder Rosenkranz beten, ist auch eine Form der Meditation.

Also Meditation hat erstmal nichts mit Religion zu tun, sondern dient einfach der Innenschau.

04:53 OK, zweite Fakten zum Thema Meditation. Meditation reduziert Angst und hilft mit stressvollen Situationen besser umzugehen. Das haben Forscher der Boston University und Havard Medical School bereits 2011 in einer Studie nachgewiesen. Das Ergebnisse wurde dann in der Zeitschrift Clinical Psychology Review veröffentlicht. Und die Forscher schlossen darin sogar, dass Meditation in Verbindung z.B. mit einer Verhaltenstherapie, bei einer ganz großen Anzahl von psychischen Problemen wie z.B. Depression, soziale Angststörungen, Eheproblemen, Wut in allen Formen oder auch den Belastungen, die bei einer Langzeit-Pflege von Angehörigen auftreten, deutliche Verbesserungen bringt. Nachgewiesenermaßen. Fakt.

05:57 Dritter Fakt: Dr. Fadel Zeidan, ein Assistenz-Professor in Neurobiologie und Anatomy am Wake Forest Baptist Medical Center hat auch schon 2011 herausgefunden, dass Menschen die regelmäßig meditieren, mit körperlichem Schmerz besser umgehen können.

Das hat mich jetzt nicht so verwundert, weil wenn man jetzt da z.B. an die Kampfkunst-Mönche denkt, wo man vielleicht das Bild kennt, wenn einer so eine Speerspitze an der Kehle hat oder so. Die können mit Schmerzen anscheinend sehr gut umgehen.

Was ich spannend finde: es ist ein Fakt. Es ist nicht nur eine Annahme, sondern wurde eben in dieser Studie nachgewiesen.

06:47 In einer anderen Studie, die 2015 veröffentlicht wurde, und zwar von Forschern der UCLA, hat man festgestellt, dass die Langzeitauswirkungen von Meditation auf das Gehirn so ist, dass diejenigen die wirklich regelmäßig meditieren, einen größere Masse an Gehirn zur Verfügung haben, eine größere Menge an Gehirn als die Kontrollgruppe.

Und der Leiter dieser Studie, ein Florian Kurth, der hat dazu gesagt, dass man eigentlich erwartet hätte, geringer bis mittlere Effekte vielleicht in bestimmten Bereichen des Gehirns anzutreffen, die man auch schon vorher mit Meditation in Verbindung gebracht hat. Tatsächlich war es aber so, dass die Forscher beobachtetet haben, dass das Meditieren weitreichenden Effekt auf die verschiedensten Bereiche im Gehirn hat.

Also sehr umfassend wirkt.

07:55 OK. Fünfter und letzter Fakt. Eine Sara Lazar, eine Neurowissenschaftlerin am Massachusetts General Hospital und an der Harvard Medical School, die hat in einem Interview mit der Washington Post mal geschrieben, dass Menschen die meditieren nicht nur eine größere Gehirnmasse im präfrontalen Cortex haben, dass ist ein bestimmter Bereich hier oben im Gehirn, sondern das der bei denen auch vor altern geschützt ist!

Sie hat gesagt: „Es ist klar bewiesen, dass unser Cortex schrumpft, wenn wir älter werden. Es wird schwerer Dinge zu erraten und zu erinnern. Aber in dieser einen Region des präfrontalen Cortex haben Menschen die 50 Jahre alt sind und regelmäßig meditieren, die selbe Gehirnmasse, wie ein 25 jähriger“.

Und das finde ich einfach super spannend.

08:56 Du hast jetzt 5 Fakten gehört über das meditieren, die du vielleicht so noch nicht kanntest.

Es gibt unzählige weitere Studien, die das Thema untersucht haben. Die Wirkung von Meditation ist ganz klar bewiesen. Und meditieren ist viel, viel einfach als man denkt. Es braucht dazu nur ganz wenig und es kann jeder.

Vielleicht hast du schon Erfahrung mit Meditation. Wenn ja, dann teile die auch sehr gerne. Wieder am besten in den Kommentaren zu dieser Episode unter einfach-hochsensibel.de/056 und da unten in die Kommentare. Das würde mich sehr freuen und würde dem einen oder anderen auch eine Anregung geben, auch mal das meditieren einfach auszuprobieren.

09:48 Wenn du weitere Anregungen braucht, wie du deinen Krug leeren kannst und ganz konkrete Aufgaben, dann mach auf jeden Fall mit bei der Energie-Management-Challenge Anfang März.

Du findest alle Informationen unter einfach-hochsensibel.de/emc

Und ich freue mich, wenn wir uns in der nächsten Episode dieses Podcasts wieder hören.

Bis zum nächsten Mal.

Servus.

 

Video zur Episode 5 Fakten über Meditation, die du so noch nicht kanntest

 

>
Energie-Management Challenge

5-Tage Energie-Management Challenge