Trauma und hochsensible Kinder sind die Bereiche, auf die sich Anne Weiß mit ihrer Arbeit besonders spezialisiert hat. In diesem Interview spreche ich mit ihr über genau diese Themen und wie sie mit ihren schamanischen Methoden den Menschen helfen kann, ihre Traumata aufzulösen.

 

 

Trauma und hochsensible Kinder - Interview mit Anne Weiß

„Schau was nicht deins ist und schicke alles das dorthin zurück, wo es hingehört und dann lebe dein Leben.“
– Anne Weiß

 

Shownotes zur Episode Trauma und hochsensible Kinder – Interview mit Anne Weiß

Buch "Die schamanische Reise: Ein spiritueller Weg zu sich selbst" von Sandra Ingerman *

 

Einige Statements aus der Episode Trauma und hochsensible Kinder – Interview mit Anne Weiß

Ich habe immer Erfahrungen gemacht und habe dann die Theorie quasi erst danach gelernt

Es war schon immer so, dass ich schon viel, viel mehr wahrgenommen habe. Und das kam natürlich noch dazu, dass nicht nur anders, sondern ich viel, viel mehr wahrgenommen habe uch ich lange Zeit brauchte, auch als Kind, bis ich verstanden habe: die anderen die nehmen das gar nicht wahr. Die sehen das nicht, die hören das nicht, die wissen das nicht, die spüren das überhaupt nicht, die nehmen das überhaupt nicht wahr.

So wie viele Klienten sowieso zu mir kommen und gar nicht sagen: „ich bin die und die“, sondern „ich bin die und die Diagonse“ sehe ich das als Gefahr.

Eine positive Erfahrung wird es, wenn es einfach gut weitergegangen ist hinterher.

Was natürlich noch dazu kommt, […] das wir einfach auf verschiedensten Ebenen zugleich eine traumatische Erfahrung abspeichern. Das heißt wir speichern das einmal in unserem Neocortex einfach ab, also in unserem Gedächtnis, dass was wir mit dem Verstand wahrnehmen. Und dann natürlich auf der unbewussten Ebene, aber wir speichern es auch im Körperzell-Gedächtnis ab. Das ist ganz ganz wichtig, weil es in den meisten Fällen eben nicht angeschaut wird.

Das ist vor allen Dingen Kinder die sich noch nicht verbal ausdrücken können, die speichern um so mehr in ihrem Körperzell-Gedächtnis ab.

Da ist etwas und das ist da. Ich bin da geschützt. Ich bin hier nicht alleine.

Und das man wirklich weiträumig alles sieht, erfasst man so eine Situation auch weiträumiger und sieht nicht nur dieses schreckliche was da gerade passiert, sondern sieht auch die Möglichkeiten die alle da noch drumrum sind.

Man könnte fast den Eindruck die [hochsensiblen Menschen] wissen das alles, und durch die Arbeit erinnert man sie nur wieder.

Was heilt hat recht.

Nichts ist schlimmer, als jemand der sagt: „ich muss immer zu ihnen kommen, weil sie das dann mit mir machen“.

Schreib hier in die Kommentare, wenn du von dieser Epsiode profitieren konntest.

* Dies ist ein Amazon Affiliate Link. Deine Produkte kosten damit nicht mehr, aber ich bekomme für meine Empfehlung eine kleine Provision. Vielen Dank für deine Unterstützung durch die Nutzung dieser Links.
Photo by Daniel Cheung on Unsplash

Schreibe eine Antwort

Deine Email-Adresse bleibt privat. Erforderliche Angaben sind mit * gekennzeichnet

3 Kommentare zu “[EHSP 039] Trauma und hochsensible Kinder – Interview mit Anne Weiß

  1. Siggi Okt 10, 2017

    Hallo J.C .
    Hallo alle hochsensible Freunde des Bogenschießen.
    Ich war am Wochenende in unsererBücherrei und habe durch Zufall ein ganz tolles Büchlein gefunden und gekauft. Dieses Büchlein ist von Paulo Coelho geschrieben, Unter dem Titel „Der Weg des Bogens“. Dieses Büchlein hat mich so begeistert, das ich der Meinung bin, daß es jeder hochsensible Mensch der das Bogenschießen ausübt, einmal gelesen haben sollte. Wenn Ihr mal einen Durchhänger haben solltet, nehmt dieses Büchlein zur Hand, lest es noch einmal oder immer wenn es nötig ist. Es wird euch wieder Aufbauen.

    Liebe Grüße Siggi