Hochsensibilität, ein Thema voller Missverständnisse…
doch im Gegensatz zu einem putzigen Werbespot aus den 90er Jahren, scheint mir das bei diesem Thema wirklich der Fall zu sein. Hochsensibilität ist ja auch ein sehr komplexes Thema, mit vielen Facetten, die auch noch bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt sein können.

Es ist wunderbar, dass Hochsensibilität immer mehr wahrgenommen wird, sich dadurch immer mehr Menschen damit beschäftigen und so zusätzliche Aspekte und Wissen einbringen können.

Das dabei auch immer wieder Missverständnisse entstehen können ist also ganz normal.

Daher habe ich für dich einen Themenschwerpunkt zu 6 der häufigsten Missverständnisse rund um Hochsensibilität zusammen gestellt. Damit kannst du dann in Gesprächen und Diskussionen gleich mit diesen Missverständnissen aufräumen und so für ein einheitlicheres Verständnis von unserem Wesenszug bei allen Beteiligten sorgen.

Heute also das erste Missverständnis: „Hochsensibilität kann man durch Meditation bekommen„.

Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern in einem anderen Podcast wirklich so verstanden. Was meiner Meinung nach für ein grundlegendes Missverständnis eigentlich hinter dieser Aussage steht, erfährst du in dieser Episode:

 

Missverständnis Hochsensibilität durch Meditation

Missverständnis: „Hochsensibilität kann man durch Meditation bekommen“

 

Fazit zur Episode Missverständnis Hochsensibilität durch Meditation

Empfindsamkeit kann man selbst regulieren und zum Beispiel durch Meditation steigern. Hochsensibilität bedeutet, dass wir geringere Filter für die Wahrnehmungen unserer 5 Sinne haben. Diese Filter lassen sich nicht verstärken, unser Nervensystem bekommt diese Informationen, ob wir wollen oder nicht. Damit lässt sich eine Hochsensibilität weder durch Meditation bekommen, noch durch irgendwelche anderen Techniken. Hochsensibilität ist etwas anderes als Empfindsamkeit.

 

Was ist das Missverständnis zur Hochsensibilität, dass dir bisher am häufigsten begegnet ist?
Schreib mir es gerne per Email oder hier in die Kommentare, wenn du magst.

Schreibe eine Antwort

Deine Email-Adresse bleibt privat. Erforderliche Angaben sind mit * gekennzeichnet