In diesem spannenden Interview unterhalte ich mich mit Dr. Michael Jack über Hochsensibilität und das Selbstverständnis als Mann aber auch über Hochsensibilität im Rahmen der modernen Wissenschaft.

Leider ist meine Tonspur beschädigt gewesen und ließ sich auch nicht reparieren. Ich habe das Interview wegen der tollen Inhalte und Impulse trotzdem zur Verfügung gestellt.

 

 

Wir sind hierher umgezogen!

Diese Epsiode ist zunächst im Bogenblog erschienen und wurde nachträglich auf einfach-hochsensibel.de übertragen.
Daher kann es sein, dass zum Beispiel in Bildern noch auf den Bogenblog verwiesen wird.
Jetzt hat der Podcast hier sein neues Zuhause und alle weiteren Folgen werden auch hier erscheinen.

Trage hier deine Email-Adresse ein um über neue Episode sofort informiert zu werden:​

 

EHSP 013 - Interview mit Dr. Michael Jack

„Und ich erlebte dann das, was ich heute als „Gebirgsketten-Effekt“ bezeichne, weil mir nicht nur ein Stein vom Herzen fiel, sondern in leicht hyperbolischer Formulierung, eine ganze Gebirgskette, also sein Moment existenzieller Erleichterung. Ich würde sagen, das Leben dreht sich um 180 Grad.“
– Dr. Michael Jack

 

Shownotes zum Interview mit Dr. Michael Jack

Buchtipp: „der sensible Mensch“ von Wolfgang Klages *

* Dies ist ein Amazon Affiliate Link. Deine Produkte kosten damit nicht mehr, aber ich bekomme für meine Empfehlung eine kleine Provision.
Vielen Dank für deine Unterstützung durch die Nutzung dieser Links.

Schreibe eine Antwort

Deine Email-Adresse bleibt privat. Erforderliche Angaben sind mit * gekennzeichnet

Ein Kommentar zu “[EHSP 013] Interview mit Dr. Michael Jack: Wissenschaft, Männlichkeit und Hochsensibilität

  1. Kristina Apr 14, 2017

    Ich habe in dem Interview eine andere Seite kennengelernt, wie man mit HS umgehen kann. Wissenschaftlich begründet, sachlich und nüchtern wird das Thema HS von vielen Seiten beleuchtet. Es ergaben sich für mich einige neue Ansätze, mit HS umzugehen. Zum Beispiel dass man mit Situationen, von denen man weiss, dass sie eine Irritation auslösen, schon im Vorfeld so umgehen muss, dass man verhindert, dass sie sich zu einer Reizüberflutung hochschaukeln. Die in dem Interview dargestellte nüchterne Betrachtung der HS mag für manche Menschen möglich sein. Aber für mich sind die Gefühle, die sich mir in jeder nur denkbaren Situation aufdrängen, sehr prägend, dominant, beeindruckend… Mir ist klar geworden, dass es nicht nur EINEN Weg gibt um mit HS umgehen zu lernen, sondern jeder muss SEINEN Weg finden.