Du hast es am Titel sicher schon gelesen: in dieser Staffel soll es um das Thema Arbeitswelt und Hochsensibilität gehen. Du wirst in dieser Staffel keine weitere Anleitung bekommen, wie du endlich den richtigen Job findest, sondern ich möchte mit dir hier im Podcast über die Zukunft der Arbeit sprechen. Dazu habe ich auch wieder tolle Interview-Gäste gefunden. So kannst du vielleicht heute schon anfangen, dir über deine berufliche Entwicklung als HSP ganz andere Gedanken zu machen, ganz andere Punkte in Betracht zu ziehen.

Video

Transcript

[0:00] Hallo! Mein Name ist Jean-Christoph von Oertzen und ich helfe Menschen zu verstehen, was das Persönlichkeitsmerkmal der Hochsensibilität bedeutet.

[0:13]  Wer mit dieser Veranlagung geboren wurde, findet bei mir hier im Podcast “einfach hochsensibel” Antworten und Unterstützung besonders zu Fragen der Leistungsfähigkeit und der Lebensenergie.

Schön, dass auch du heute hier mit dabei bist. 
Lass uns gleich anfangen.

[0:28] Music.

[0:34] Ich freue mich sehr, dass du nach einer längeren Pause hier im Podcast “einfach hochsensibel” heute hier wieder mit dabei bist. Ich freue mich auch sehr, dir heute die drittte Staffel dieses Podcasts vorstellen zu dürfen.
Ein neues Thema, ein neuer Schwerpunkt.
So dass du am Ende das heutigen Podcasts dich sicher schon genau so auf die kommenden Episoden freuen wirst wie ich, denn ich glaube da kommen ein paar richtig, tolle Interviews, ein paar tolle Episoden und ich glaube wir reden in dieser Staffel über ein ganz, ganz wichtiges Thema.
Du hast es am Titel sicher schon gelesen: in dieser Staffel soll es um das Thema Arbeitswelt und Hochsensibilität gehen.
Ich bin sicher, du wirst hier im Podcast ein paar neue Impulse dazu bekommen.
Es gibt ja inzwischen einiges an Literatur zu dem Thema. Bücher die sich speziell mit den Herausforderungen beschäftigen, die wir als HSP in der modernen Arbeitswelt haben.
Einige Bücher dazu habe ich auch gelesen und eine Gemeinsamkeit ist mir dabei aufgefallen: Es wird viel darüber gesprochen, wie wir unsere Veranlagung positiv einbringen können und Stressoren reduzieren können.

[2:01] Auch das Thema Sinnfindung wird in diesen Büchern oft angesprochen. Ich finde, das sind alles sehr wichtige Themen und

[2:11] es ist für eine Ratgeberliteratur sicher genau die richtige Herangehensweise.
Ich möchte in diesem Podcast anders darauf eingehen.
Du wirst in dieser Staffel also keine Anleitung bekommen, wie du endlich den richtigen Job findest, sondern ich möchte mit dir hier über die Zukunft sprechen. Über die Dinge die sich gerade in unserer Gesellschaft verändern.

[3:00] Besonders wie die sich rasend schnell verändernde Technik auf unsere Arbeitswelt auswirkt. Und natürlich, welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben.
Wenn du den Podcast schon länger verfolgst, dann weißt du vielleicht schon, dass mich Zukunftsthemen generell sehr faszinieren. Doch in dieser Episode reden wir nicht über Mars-Reisen und CRISPR-optimierte Zuchtkinder, sondern über die ganz konkreten Veränderungen die bereits die Technologie mit sich bringt, die wir heute schon täglich nutzen und die gesellschaftlichen und politischen Strömungen, die sich bereits heute auf unseren Arbeitsalltag auswirken.

[3:47]Dazu habe ich einerseits wieder tolle Interview-Gäste gefunden. Ich freue mich sehr, auf Gespräche über Achtsamkeitskurse in Weltkonzernen, Streitkultur als Basis für Veränderung, emotionale Intelligenz als Unterrichtsfach als auch eine Liebeserklärung an die Pause.
Du kannst da wirklich schon sehr gespannt sein! Das werden wirklich tolle Folgen! Und, dazwischen werde ich auch Einzelepisoden einstreuen, in denen ich dir ein wenig über meine ganz konkreten Erfahrungen dazu berichte. Denn ich arbeite seit Anfang des Jahres wieder im IT-Bereich und das vollständig remote, dass heißt also vollständig aus der Ferne.

[4:47] Das ist etwas, was erst durch die Technologie möglich geworden ist, Die Infrastruktur wie wir sie heute zur Verfügung haben macht das möglich.
Doch das ist nur ein Aspekt, denn die größere Herausforderung liegt bei so einem Modell gar nicht bei der Technik, sondern vielleicht sogar im zwischenmenschlichen Bereich.
Einige meiner Erkenntnisse aus dieser Erfahrung, werde ich in auch in dieser Staffel mir dir teilen.
So kannst du vielleicht heute schon anfangen, dir über deine berufliche Entwicklung als HSP ganz andere Gedanken zu machen, ganz andere Punkte in Betracht zu ziehen.
Schließlich verbringen wir einen Großteil unseres Lebenszeit in der Arbeit.

In der ersten Staffel hier im Podcast ging es um die Grundlagen zum Thema Hochsensibilität. Was ist Hochsensibilität und was bedeutet es, wenn man sich als hochsensibel einschätzt.

[5:49]  Meine Interview-Gäste haben uns spannende Impulse geliefert, wie sie es sehen und was für sie besonders wichtig ist.
Am Ende der zweiten Staffel ging es um das Thema Schlaf. Denn wir verbringen auch im Bett einen großen Teil unserer Lebenszeit. Ich bin der Überzeugung, dass wir unsere Hochsensibilität besonders dann als positive Eigenschaft empfinden können, wenn wir viel Energie haben. Und guter und erholsamer Schlaf ist einer der wichtigesten Faktoren für unser Energie-Niveau.
Das wir uns nun dem Thema Arbeit und Beruf widmen ist ein konsequenter, nächster Schritt.

[6:30] Nicht nur weil wir in der Arbeit wahrscheinlich am zweitmeisten unserer Lebenszeit verbringen, sondern weil eine Arbeitsstelle auch ganz essentiell für unser Energie-Niveau ist.
Unsere Berufe decken nicht nur unseren Grundbedürfnisse wie Essen und ein Dach über dem Kopf. Wenn die übrigens nicht erfüllt sind, schaut es mit der Energie meist sehr finster aus, besonders wenn es nicht selbstgewählt ist.
Ein Beruf ist heute auch meist eine wichtige Projektionsfläche zur Sinnfindung.
Ein Weg uns auszudrücken und etwas “sinnvolles” mit unserer Zeit anzufangen.

[7:12]So reizvoll ein bedingungsloses Grundeinkommen auch sein mag, genau der Wegfall einer sinnerfüllten, strukturierten Zeit ist aus meiner Sicht einer der Knackpunkte die noch gelöst werden müssen.

Unsere Berufe sind oft auch Statussymbole. Wir definieren uns über unseren Beruf und es scheint auch eine ungeschrieben Hierarchie in der Wertigkeit der Berufe zu geben.
Oft drücken wir das in Geld oder in den Statussymbolen aus die man sich leisten kann vielleicht aufgrund seines Berufs.
Doch diese Hierarchien verändern sich oder werden ad absurdum geführt durch ja neue Möglichkeiten.
Kein Wunder, dass wir einen Teil unseres Selbstwert aus dem Arbeitsalltag gewinnen.

[8:26] Wie ein oder an der ein oder anderen Stelle hier aufgrund unserer veranlagen vielleicht auch unsere Herausforderung.
Doch die gute Nachricht ist die Veränderungen in der Technik in der Kultur und in der Politik.
Davon vielleicht sogar Arbeitsumfelder in den wir viel besser zurechtkommen und unsere Stärken tatsächlich vielmehr nutzen können als bisher.

[8:50] Und als hochsensible Menschen haben wir in der Tat an der ein oder anderen Stelle hier auf Grund unserer Veranlagung auch unsere Herausforderungen.

Doch die gute Nachricht ist:. die Veränderungen in der Technik, in der Kultur und in der Politik, schaffen vielleicht sogar Arbeitsumfelder in denen wir viel besser zurecht kommen und unsere Stärken viel mehr nutzen können als bisher.

Ich freue mich, wenn du hier dran bleibst und vielleicht auch gerne deine Herausforderungen in deinem Beruf mit mir teilen magst.

Ich habe dazu wieder eine Umfrage auf meine Website erstellt.

Wenn du also magst, gehe jetzt auf einfach-hochsensibel.de/umfrage-arbeit und fülle dort den Fragebogen aus.

Das dauert nur wenige Minuten und mit deinen Antworten hilfst du dabei mit, ein runderes Bild vom Thema “Arbeit und Hochsensibilität” in Zukunft zeichnen zu können.

Und dann freue ich mich wenn wir uns in den nächsten Episoden in dieser Staffel hören, vielen Dank, dass du mit dabei bist.

Bis bald.

Ich freue mich, wenn du heute sicher wieder interessante Impulse zu Thema Arbeit und Hochsensibilität für dich mitnehmen konntest.

Und vielleicht kennst du ja auch andere Menschen, für die diese Impulse auch hilfreich sein könnten?

Dann teile bitte diese Episode gerne mit allen deinen Freunden, denn damit hilfst du mit, dass diese wichtigen Informationen mehr Menschen erreichen und ihnen helfen können, in Zukunft noch besser mit ihrer Hochsensibilität im Beruf umgehen zu können.

[10:10]  Vielen Dank dafür und bis zur nächsten Episode!

>