In der Episode 005 habe ich mit „Kaffee trinken: bulletproof coffee bei Hochsensiblität“ ja schon mal einen Hack zum Thema Ernährung vorgestellt. Denn ich glaube, dass gute Ernährung viel mit einem hohen Selbstwert zu tun hat. Oder wie die IT’ler sagen: „SiSo – shit in, shit out“.

Ich teile auch die Überzeugung, dass die Ernährung eine Ursache für viele Krankheiten sein kann. Und genau das hat mein heutiger Interview-Gast Carena Barkawi auch zum Thema Migräne herausgefunden und ein Buch dazu veröffentlicht.

Das Carena zusätzlich eine erfolgreiche Unternehmerin und Mutter ist, macht dieses Interview zusätzlich spannend.

Höre es dir hier an:

 

Wir sind hierher umgezogen!

Diese Epsiode ist zunächst im Bogenblog erschienen und wurde nachträglich auf einfach-hochsensibel.de übertragen.
Daher kann es sein, dass zum Beispiel in Bildern noch auf den Bogenblog verwiesen wird.
Jetzt hat der Podcast hier sein neues Zuhause und alle weiteren Folgen werden auch hier erscheinen.

Trage hier deine Email-Adresse ein um über neue Episode sofort informiert zu werden:​

 

Carana Barkawi Migräne und Hochsensibilität

„Wenn man [hochsensibel ist] und dann noch Adrenalin durch die Ernährung dazu kommt, […] dann sitzt man da […] und nimmt für Kampf- oder Fluchtreaktionen gewappnet, alles noch viel lauter, heller, schneller wahr und ist kurz vor dem durchdrehen.“

– Carena Barkawi

 

Shownotes zur Episode Migräne und Hochsensibilität, ein Interview mit Carena Barkawi

Buch "Die Grissini-Falle. Endlich ohne Migräne!: Heraus aus dem Schmerz mit der radikalen 21-Tage-Diät" von Carena Barkawi and Barkawi Publishing / El Barkawi, Carena *

* Dies ist ein Amazon Affiliate Link. Deine Produkte kosten damit nicht mehr, aber ich bekomme für meine Empfehlung eine kleine Provision. Vielen Dank für deine Unterstützung durch die Nutzung dieser Links.

Schreibe eine Antwort

Deine Email-Adresse bleibt privat. Erforderliche Angaben sind mit * gekennzeichnet

3 Kommentare zu “[EHSP 022] – Migräne und Hochsensibilität, ein Interview mit Carena Barkawi

  1. Vielen Dank für dieses überaus spannende Interview, lieber Jean-Christoph. Du hast so tolle Fragen gestellt, dass bei mir praktisch keine Frage offen geblieben ist 🙂

  2. super Interview – bin selbst Migränikerin und habe durch mehr oder weniger zufällige Ernährungsumstellung meine Migräne in den Griff bekommen und bin später auf das Buch von Carena gestoßen, was meine eigenen Erfahrungen bestätigte. Dass ich hochsensibel bin ist mir schon immer bewußt, aber die Zusammenhänge waren mir nicht so klar. Das Puzzle setzte sich erst nach und nach zusammen und wurde zum Bild nach meiner Ernährungsumstellung Richtung Low Carb. Jetzt beschreite ich einen weiteren Weg in Richtung vegan, da mir das ein Bedürfnis ist und muss mal schauen, wie ich das hinkriege als hochsensible Migränikerin. Ich würde im Übrigen die anti hochsensibility Tabletten nicht nehmen, da meine Hochsensibilität sehr viele Vorteile hat in meinem Leben und ich mich mit dieser Gabe einbringen kann in die Gesellschaft und sehr wohl fühle. Ich versuche einfach dass was mir nicht gut tut (emotionaler Stress, Stress durch Geräusche, gerüche etc.) zu eliminieren. Es gibt geeignete Mittel man muss nur erfinderisch sein. Ab und zu erwischt es mich trotzdem, dass ich mich dann über Kleinigkeiten aufrege – jedoch bin ich mit mir gnädig und nehme es als gegeben an – das hilft ungemein hinsichtlich Gelassenheit ohne dabei seine Fähigkeiten zu unterdrücken. Auch Carena steht so im Leben, gerade weil sie dies Eigenschaft besitzt und wäre nicht so erfolgreich in dem was sie tut, wenn sie nicht hochsensibel wäre