Heute ein erster Trick, ein Hack, der mir als hochsensiblen Menschen, hilft, mit mehr Energie durch den Tag zu kommen. Mehr Konzentration und ein gutes Gefühl für meinen Körper.

Es geht um Kaffee trinken.

Eigentlich ein no-no für viele hochsensible Menschen, doch dieser Kaffee, dieses besondere Kaffee-Rezept, funktioniert bei mir optimal.

Also, reinhören:

 

Wir sind hierher umgezogen!

Diese Epsiode ist zunächst im Bogenblog erschienen und wurde nachträglich auf einfach-hochsensibel.de übertragen.
Daher kann es sein, dass zum Beispiel in Bildern noch auf den Bogenblog verwiesen wird.
Jetzt hat der Podcast hier sein neues Zuhause und alle weiteren Folgen werden auch hier erscheinen.

Trage hier deine Email-Adresse ein um über neue Episode sofort informiert zu werden:​

 

Rezept für Kaffee trinken: bulletproof coffee für hochsensible Menschen

Hier mein abgewandeltes Rezept „HSP-proof coffee“:

  1. Eine Tasse Kaffee machen
    normaler Kaffee, kein Espresso
    ich verwende z.B. eine french press von Bodum* mit lecker (Bio-)Café Crema
  2. Einen Esslöffel Kokosöl* in den Kaffee
  3. Einen halben bis 3/4 Esslöffel Ghee* in den Kaffee
  4. Das ganze mit einem Milchaufschäumer* oder einem Hochleistungs-Mixer aufschäumen
  5. Eine Prise Zimt auf den Schaum
  6. genießen! 🙂

Das aufschäumen ist enorm wichtig! Nur einrühren wird mit einer widerlichen Fettsuppe auf dem Kaffee bestraft, die grauenhaft schmeckt.

 

Vor- und Nachteile beim Kaffee trinken von bulletproof coffee

Es wird allgemein empfohlen, max. 1 Tasse bulletproof coffee pro Tag zu trinken und nicht über einen längeren Zeitraum!

Vielleicht auch deswegen weil in dem ursprünglichen Rezept die Dosierungen höher sind. Ich verwende statt MCT-Öl derzeit Kokosöl, da wir es auch sonst viel verwenden und sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben. Gutes MCT-Öl* soll noch effektiver sein und steht bei mir als nächstes zum testen an.

Statt der empfohlenen 2 EL Weidebutter oder mehr, verwende ich einen 3/4 EL Ghee. Zuviel Fett am Anfang ist nämlich auch nichts, lieber langsam steigern. Butter habe ich auch versucht und es hat mir nicht gut getan. Ghee ist geklärte Butter, also im Grunde reines Fett und somit auch frei von den Bestandteilen der Milch, die viele Menschen nicht gut vertragen, wie Lactose.

Trotz der geringeren Dosierung der Zutaten, meine ich bereits eine super positive Wirkung gegenüber „normalem“ Kaffee zu spüren.

Ich bin kein Bio-Chemiker, sondern achte bei allen Biohacks auf meine Selbstwahrnehmung. Alle Informationen hier sind also als reine Erfahrungswerte zu betrachten.

 

Shownotes

 

Abschrift der Folge: Kaffee trinken bulletproof coffee bei Hochsensibilität

[0:12] Ja, guten Morgen, Jean vom bogenblog.
Und ich freue mich, dass du heute morgen in den Podcast „einfach hochsensibel“ wieder eingeschalten hast. Ich muss ein bisschen leiser reden, weil es ist hier noch ganz früh am Morgen. Und
ich habe gerade mein Morgenritual gemacht – was genau ein Morgenritual ist, erzähle ich in anderen Folge noch mal – und dabei ist mir etwas aufgefallen, was für mich mittlerweile schon ganz normal ist, aber was eigentlich einen super Hack ist, der total viel für mich als hochsensible Mensch verändert hat. Und genau den möchte ich heute mit dir teilen.

[0:54] Es geht ums Thema „Kaffee und Hochsensibilität“.
Als ich noch zur Schule gegangen bin, hat das so angefangen, mit dem Kaffee trinken. Aber richtig extrem ist das eigentlich bei mir geworden, als ich früher noch in der Industrie gearbeitet habe, in der IT. Dort habe ich in einem Großraumbüro gearbeitet, 8 bis 12 Stunden pro Tag. Eigentlich ohne Allein-Zeit, also ohne die Möglichkeit meine inneren Akkus wieder aufzuladen. Da waren ständig irgendwo Menschen um mich herum in der Firma. Ich musste jeden Tag eine Stunde hin und eine Stunde zurück pendeln und bin auch da viel mit dem Zug gefahren. 
Zug natürlich auch etwas, wo viele Menschen, viele Pendler um einen herum sind, viele Energien. Und zu der Zeit habe ich meinem Körper selten mehr als 8 Stunden Schlaf gegönnt oder überhaupt 8 Stunden. Also kann man sagen meine Akkus waren total leer.

[2:03] Zu der Zeit habe ich mich noch überhaupt nicht mit dem Thema Selbsterkenntnis und Selbstoptimierung beschäftigt. Also habe ich das gemacht, was am naheliegendsten war: Kaffee reingeschüttet!
Und genauso wie man sich dieses Bild von diesem typischen Nerd vorstellt: 10 Tassen Kaffee pro Tag, war eigentlich völlig normal für mich.
Aus heutiger Sicht muss ich echt da so ein bisschen drüber schmunzeln, weil ich glaube es ist jedem klar 10 Tassen Kaffee pro Tag, da sie wir etwas über der empfohlenen Tagesdosis.
Als ich mich mit Hochsensibilität angefangen hab zu beschäftigen, habe ich immer wieder gelesen, dass Kaffee für hochsensible Menschen eigentlich nicht wirklich zu empfehlen ist.
Weil durch unser empfindsames Nervenkostüm, also dadurch dass wir ja sehr stark auf Außenreize reagieren, die über unser System, unsere Sinneswahrnehmungen, auf uns einströmen, sind alle – ich sage jetzt dazu verallgemeinernd „Drogen“, die die Stimmung verändern, also Kaffee, Alkohol und so weiter – die das Energieniveau verändern, für hochsensible Menschen nicht so einfach zu dosieren. Deswegen wird meistens von Kaffee abgeraten.

[3:33] Ich habe das bei mir so ehrlich gesagt nie festgestellt, also ich ohne Kaffee, das ging gar nicht. Also morgens brauche ich meinen Kaffee, das ist nach wie vor so, das mache ich nach wie vor so. Und da habe ich eben dann angefangen, darüber nachzudenken, ja warum wirkt sich das bei mir anders aus. Wenn wir uns jetzt vorstellen wir haben so ein Energieniveau was irgendwie von -10 bis +10 reicht, und 0 wäre so normal, dann war aufgrund meines lifestyle früher, mein Energieniveau wahrscheinlich irgendwo bei -8 als normal für mich.
Weil eben das Großraumbüro, die viel Menschen, die Zugfahrt, der wenige Schlaf. Das hat einfach das Energieniveau dauerhaft runtergerissen.
Und was habe ich mit dem Kaffee gemacht, mit dem vielen? Der hat mein Energieniveau vielleicht wieder so auf ungefähr Null gebracht.
Also habe ich da keine negativen Auswirkungen in dem Moment gemerkt, also keine Nervosität, keine Konzentrationsschwächen und so weiter, was eben häufig beschrieben wird, sondern mir ging’s dann halt „normal“.

[4:49] Als ich angefangen habe, meinen Lifestyle einfach zu verändern, auch durch diese Selbsterkenntnis „Hochsensibilität“, hat sich aber mein Energielevel wieder erhöht. Also von vielleicht ursprünglich mal -8, wo ich früher da gearbeitet habe und heute sind vielleicht für mich Null, vielleicht + 2 normal.

[5:14] Wenn ich jetzt sehr viel Kaffee trinken würde, merke ich dass deutlich an meine Konzentrationsfähigkeit. Also diese Symptome, die man so sagt: „viel Kaffee führt zu Nervosität“, das merke ich heute tatsächlich, das habe ich früher gar nicht bemerkt.
Und es wirkt sich auch negativ auf meine Verdauung aus. Und wir wissen einfach, die Verdauung ist einfach total wichtig für das Energielevel. Dort gewinnt unser Körper aus dem Essen die Energie. Und wenn diese Verdauung gestört ist durch zuviel Kaffee, dann sinkt natürlich auch das Energieniveau.
Also zuviel Kaffee hebt zwar einerseits die Energie wieder an, wenn man einen lifestyle hat, der nicht förderlich ist, auf der anderen Seite reduzierte ihn auch dauerhaft, weil er die Verdauung negativ beeinflusst.

[6:13] Jetzt hört sich das vielleicht furchtbar dramatisch an, aber ich ich bin da neulich auf einen Hack gestoßen und genau den möchte ich heute mit dir teilen. Für mich der Kaffee für hochsensible Menschen! Total super! Ich bin da wirklich total begeistert und deswegen möchte ich den heute mit dir teilen und zwar geht es um bulletproof coffee.
Bulletproof coffee ist ein Getränk was z.B. auch in Hollywood gerade total „in“ ist, weil es beim abnehmen hilft. Es erhöht die Fettverbrennung und reduziert den Hunger auf Kohlenhydrate und hält die Energie hoch und deswegen wird es in Hollywood auch gerne genommen.
Das ist aber nicht der Grund warum ich das verwende, mich interessiert das Thema abnehmen nicht so besonders im Moment.
Mich interessiert das Thema: mehr Energie und mehr Konzentration. Und das mit einer viel geringeren Dosis.
Das ist für mich das wo ich sage als hochsensibler Mensch: „ja, genau das will ich haben: mehr Energie mehr Konzentration“.
Aber ohne die negativen Auswirkungen auf meine Verdauung und auf den sonstigen Organismus.
Ich habe das jetzt über mehrere Wochen getestet mit dem bulletproof coffee und für mich funktioniert das super.

[7:43] Ich habe das auch dann mal verglichen. Ich habe eine Zeit lang mal bulletproof coffee getrunken und dann immer mal wieder auch normalen Filterkaffee, also normalen Kaffee halt.
Ohne irgendwas. Und dann habe ich das auch mal wieder verglichen, also wieder zurück zu bulletproof coffee. Dann verglichen mit Espresso. Und ich habe wirklich Unterschiede festgestellt.
Also ich habe wirklich gemerkt, mit dem bulletproofcoffee ist meine Konzentrationsfähigkeit über einen viel längeren Zeitraum viel höher und ich fühle mich viel energetischer und viel besser.

[8:23] Und genau deshalb möchte ich jetzt mit dir auch das Rezept teilen. Vielleicht fragst du dich schon: „äh? Bulletproof Kaffee? Was erzählt der da? Was ist das?“
Ich habe das jetzt bewusst so ein bisschen rausgezögert, denn als ist es zum ersten Mal gelesen habe, das Rezept, da habe ich gedacht: „das kann nicht schmecken, das ist ja furchtbar“.
Bis ich es dann ausprobiert habe und es schmeckt total lecker! Also: normaler Kaffee, eine Tasse normaler Kaffee. Dann nehme ich einen Esslöffel Kokosöl. Kokosöl ist im Normalzustand eher fest, so eine Paste. Und einen halben bis dreiviertel Löffel Ghee. Das ist ein Butter-Produkt aus der ayurvedischen Küche.

[9:16] Und die beiden in den Kaffee. Und dann, ganz wichtig, ich habe so einen Milchaufschäumer, man kann auch einen Hochleistungsmixer nehmen, der ist mir bloß einfach zu laut, deswegen nehme ich so einen batteriebetriebene Milchaufschäumer, das geht hervorragend. Rein damit und aufschäumen.

[9:36] Und es schmeckt toll lecker! Es schmeckt wirklich wie, ja ein bisschen wie Latte Macchiato. Ich streue dann noch eine Prise Zimt oben drauf und es schmeckt ehrlich gesagt einfach Hammer. Es schmeckt total lecker und es hat diese positiven Auswirkungen. Und es ist total einfach zu machen und genau deswegen bin ich davon total begeistert.

[10:01] Auf dieses Rezept bin ich übrigens über die Webseite primal-state.de gekommen, da verlinke ich dir dann auch in den show notes den Schlaf-Kurs den die haben. Ich weiß nämlich, dass für viele hochsensible Menschen das Thema „Schlaf“, guter Schlaf, gerade einschlafen aufgrund von Gedankenkarussell ein Thema ist und da haben die einen neuen Online Kurs zum Thema „Schlafen“. Den verlinke ich Dir und natürlich auch die Zutaten für den bulletproof coffee, pack ich dir auch noch mal in die show notes, so dass du das direkt mal ausprobieren kannst. Ich bin gespannt wie es bei dir funktioniert. Ob das bei dir auch so okay ist, probier es vielleicht einfach mal aus.
Mit allen Hacks ist es immer so – also so ein Hack ist irgendwie so eine Kleinigkeit die man veränderte um etwas zu verbessern – ist es immer so, man muss es selber ausprobieren. Nicht alles funktioniert bei allen. Für mich funktioniert bulletproofcoffee super, ich stehe da total drauf und vielleicht probierst du es einfach mal für dich selber aus, ob das auch okay ist und du deinen Kaffee-Konsum vielleicht sogar senken kannst und vor allem dauerhaft deine Energie erhöhen.

[11:17] Das war jetzt die letzte Episode meines Podcast „einfach hochsensibel“ aus der Launch-Sequenz. Ich habe mal 5 Podcasts, die ich jetzt in etwas kürzerer Zeit hintereinander, 5 Episoden die ich veröffentlicht habe.
Ab jetzt, ab der Episode 6, gibt es den Podcast in der normalen Reihenfolge, in der normalen Zeit, das heißt die nächste Folge gibt es in 14 Tagen.

[11:48] Damit du auch davon erfährst, ist es am besten, wenn du das abonnierst. Das ist der Vorteil von Podcasts, die kann man abonnieren und dann bekommt man automatisch eine Benachrichtigung.
Da gibt’s verschiedene Möglichkeiten, je nach dem, wo du es gerade hörst. Entweder auf deiner Podcast App am iPhone, dort kannst du einfach auf abonnieren klicken. Oder du gehst in Android in deiner Podcast App und kannst es da abonnieren und auf der Webseite, wenn du es bei mir auf der Webseite anhörst, dann gibt es da drunter einen kleinen Button unter dem Player, der heißt „subscribe“, da kannst du auch drauf klicken und dann bekommst du automatisch den nächsten Hinweis, sobald die nächste Episode raus ist.

[12:30] Also, Rezept in den show notes, die findest du unter Bogenblog.de/005. Und abonnieren. Und dann hören wir uns bei der nächsten Folge von „einfach hochsensibel“, dem Podcast mit den Tipps, Tricks und Strategien für den Umgang mit deiner Hochsensibilität.

 

Hinweis

*) Dies sind ein Amazon Affiliate Links. Deine Produkte kosten damit nicht mehr, aber ich bekomme für meine Empfehlung eine kleine Provision.
Vielen Dank für deine Unterstützung durch die Nutzung dieser Links.

Schreibe eine Antwort

Deine Email-Adresse bleibt privat. Erforderliche Angaben sind mit * gekennzeichnet

3 Kommentare zu “[EHSP 005] Kaffee trinken: bulletproof coffee bei Hochsensiblität

  1. Kerstin Seidel Jul 15, 2017

    bulletproof Coffee ist auch mein Favorit – seit dem ich ihn kenne – ca. seit Anfang 2015. Da ich hochsensibel und Migränikerin bin, ist Kaffe so eine Sache bim mir. Ich habe in der Arbeit auch massiv Kaffee in mich hineingeschüttet – jedoch wenn eine Migräneanfall losgeht, dann verstärkt der Kaffee das Leiden, nach Abklingen wirkt sich der Kaffee dann wieder positiv aus und beseitigt die restlichen Kopfschmerzen (so am dritten Tag) Aus dem Grund habe ich versucht mal ganz ohne Kaffee auszukommen – aber das tut meinem Körper einfach nicht gut – völlig ohne Energie. Der Bulletproof Caffee dagegen schmeckt und wirkt so positiv auf meine Gesamtbefinden, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Nur bei gelegentlichen Migräneanfällen muss ich ca. 1- 2 Tage darauf verzichten. Kaffee bekommt meinem Körper dann einfach nicht.

    • Jean-Christoph Jul 15, 2017

      Schön, dass du hier deine Erfahrung teilst. So können auch andere Betroffene davon profitieren. Danke.